Hauskauf | Griechenland | Rechtslage | Lage und Preise | Angebote | Kaufprozedere

Hauskauf in Griechenland das müssen Sie beachten

Griechenland – ein Land, welches Sonne, Strand und Meer verkörpert. Hier gilt es, sowohl das Festland mit seinen pulsierenden Städten wie Athen oder Thessaloniki, als auch die unzähligen Inselgruppen, die eine unverwechselbare Natur bieten, zu entdecken. Schon seit vielen Jahren gehört das südosteuropäische Land zu einem der begehrtesten Urlaubsdestinationen weltweit und zieht immer häufiger auch jene an, die sich den Traum vom Eigenheim erfüllen möchten – denn die Immobilienpreise sprechen für diesen Standort.

Bild: Der Traum vom eigenen Haus in Griechenland ist möglich.

Bild: Der Traum vom eigenen Haus in Griechenland ist möglich. Bildnachweis: Pixabay, sonnenuntergang-santorin-1163690, EliFrancis


Viele möchten sich genau deshalb den großen Wunsch erfüllen, selbst einmal ein Grundstück, das eigene Ferienhaus oder ein nettes Appartement in Griechenland zu besitzen. Im ganzen Land bieten sich jedenfalls großartige Immobilien zum Verkauf an, die auch langfristig und vor allem im Hinblick auf den Tourismus attraktiv bleiben. Experten sind sich einig: nie war der Zeitpunkt besser, um eine wunderschöne Immobilie in Griechenland zu erwerben – und das zu einem günstigen Preis!

Rechtslage: Wer darf in Griechenland ein Haus kaufen?

Natürlich stellt sich vorweg die Frage, wer überhaupt zum Kauf eines Ferienhauses in Griechenland berechtigt ist. Prinzipiell ist der Kauf eines Hauses in Griechenland, welches seit 1981 Mitglied der EU ist, allen anderen EU-Bürgern ohne jegliche Einschränkungen möglich. Hier ist lediglich die Vorlage des Personalausweises oder des Reisepasses erforderlich. Man benötigt somit keinerlei Genehmigungen, um eine griechische Immobilie zu erwerben.

Wie in vielen anderen europäischen Staaten, ist auch in Griechenland der Erwerb von Eigentum oder einer Immobilie mit der Eintragung im Grundbuch vollzogen. Der Kauf wird stets über einen präzisen Kaufvertrag abgewickelt, der auch notariell beglaubigt wurde. Generell gilt: In Griechenland richtet sich der Erwerb einer Immobilie nach dem Zivilgesetzbuch (vergleichbar zum deutschen BGB, dem Bürgerlichen Gesetzbuch).

Die Lage bestimmt den Preis

Die griechischen Regionen sind für ihre Vielfalt bekannt, so dass man auf viele verschiedene lokale Gegebenheiten, aber auch Preisunterschiede bei Immobilien trifft. So muss man zwischen einem eher hektischen Großstadtleben in Athen oder Thessaloniki sowie dem eher entspannten Inselleben unterscheiden. So manche Inseln sind sogar unbewohnt oder laden zum richtigen Eiland-Leben ein, während andere touristische Hotspots wie Mykonos oder Santorini jährlich Millionen von Menschenmassen anlocken. Hier unterscheidet sich das Immobilienangebot massiv, denn: von Luxusangeboten bis hin zu wahren Schnäppchen ist alles gegeben.

So finden sich in Athen leistbare Immobilien für Familien, Berufstätige oder Studenten, und wird beispielswiese auch bei Digitalen Nomaden immer beliebter. Die Hauptstadt bietet viele Geschäftsmöglichkeiten und ist schon lange vor allem auch für Investoren relevant. Daneben bietet die Stadt neben kleinen, geschichtsreichen Gassen auch trendige Vororte sowie die Athener Riviera, die mit extravaganten Beach Bars und Hotels gesäumt ist. Hier ist ein Hauskauf besonders kostspielig.

Beliebt sind auch die Kykladen, allen voran Mykonos, Santorini oder Naxos, die das luxuriöseste Angebot bieten. Hier sind die Immobilienpreise auch am höchsten, da hier das gut betuchte Publikum zu finden ist. Wer ein preiswertes Inselhaus möchte, sollte sich hingegen auf Kreta, der größten Insel Griechenlands umsehen. Noch heute lockt die Insel Auswanderer und Pensionisten an, die sich den Traum des Eigenheims in Griechenland erfüllen wollen. Aber auch der Dodekanes (mit den Inseln Rhodos und Kos) sowie das Ionische Meer (mit Inseln wie Korfu, Zakynthos oder Lefkada) sind ein guter Tipp. Hier findet man noch immer wunderschöne Häuschen zu erschwinglichen Preisen.

Angebot und Kaufprozedere

n der Regel werden alle griechischen Immobilien auf Verhandlungsbasis angeboten. Hier kann man im Idealfall einen niedrigeren Kaufpreis erzielen. Grundsätzlich spielen die Begehrtheit sowie Lage der Immobilie die entscheidende Rolle. So fällt beispielsweise die Nähe zum Meer oder einem naheliegenden Strand preislich schwer ins Gewicht. Generell können Käufer nach Besichtigungen oder in Hinblick auf mögliche Reparaturen auch einen Preisvorschlag machen, der unter dem angebotenen Preis liegt. So kann man im Idealfall einen noch besseren Preis für Immobilien in Griechenland ausverhandeln.

Kommt es zum Kauf, sollte beachtet werden, dass in der Regel Anzahlungen anfallen. So ist es in Griechenland üblich, sich beim Hauskauf auf eine Anzahlungsleistung zu einigen, die meist 5 bis10 % beträgt. Auch hier empfiehlt sich ein schriftlicher Vertrag, der die Anzahlungshöhe regelt und als Vorvertrag betrachtet werden kann. Meist sind zu diesem Zeitpunkt auch die Nebenkosten bekannt, die für einen Hauskauf in Griechenland günstiger sind als in Deutschland. Hier fallen auch geringere Bearbeitungs- und Notargebühren als in den meisten deutschen Bundesländern an.

Der Traum vom Eigenheim in Griechenland

Die im europäischen Vergleich günstigen griechischen Immobilienpreise als auch die Anziehungskraft des Landes sprechen für sich. Das hat auch das Interesse vieler ausländischer Investoren und Käufer geweckt, die in den letzten Jahren immer öfter ein Haus erworben haben, um beispielsweise im (Renten-)Alter auszuwandern oder um künftige Urlaubsaufenthalte in den eigenen vier Wänden verbringen zu können. Fest steht: mit der richtigen Vorbereitung, lässt sich der Traum vom eigenen Haus in Griechenland erfüllen!

23.09.2021 10:00 Uhr | in "Allgemein"

Sie haben einen interessanten Beitrag rund um das Thema Immobilien?

Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte.

Anfrage Ratgeber Beiträge

×

Folgende Beiträge könnten auch interessant sein: