Massivholzmöbel vs. Furnier und Co: Wo liegen die Unterschiede?

Wer auf der Suche ist nach neuem Mobiliar, kann auswählen zwischen einfach und günstigem Pressholz, furnierten Möbeln oder aufwendig bearbeiteten Echtholzstücken. Wo genau die Unterschiede liegen und worauf beim Möbelkauf besonders geachtet werden sollte, haben wir für diesen Beitrag zusammengetragen. An Möbel in Innenräumen werden dabei andere Anforderungen gestellt als an Gartenmöbel oder die Echtholzliege im hauseigenen Wellness-Bereich.

Bild 1: Massivholzmöbel ein echter Gewinn

Abbildung 1: Massivholzmöbel sind optisch ein echter Gewinn für die eigenen vier Wände. Bildquelle: @ Jiwoo Park / Unsplash.com


Massivholzmöbel: Hohe Qualität bei hohem Preis

Massivholzmöbel gibt es zu erschwinglichen Preisen, wenn rasch nachwachsende Holzarten, wie die der nordischen Nadelbäume verwendet werden. Ein Kiefernstuhl sieht dafür unbehandelt nicht besonders hübsch aus, eignet sich jedoch ideal fürs Lackieren mit Farben für drinnen oder draußen. Wer allerdings für die neue Einrichtung von Wohn- oder Schlafräumen nach einem auch optisch ansprechenden Möbelstück aus echtem Holz ist, muss schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Neben einer edlen Optik für ein behagliches Wohnklima sind moderne Massivholzmöbel zudem von herausragender Qualität und werden zumeist in Handarbeit als Einzelstücke angefertigt. Es gibt jedoch auch sehr attraktive Produktionen in Serie, wie diese Übersicht auf Wohnen.de zeigt.

Vor- und Nachteile von Massivholzmöbeln auf einen Blick

Dem vergleichsweise hohen Anschaffungspreis steht eine lange Lebensdauer gegenüber, denn Möbel aus massivem Holz halten viel länger als ähnliche Möbel aus weniger hochwertigen Werkstoffen. Für eine natürlich glänzende Oberfläche können Massivholzmöbel regelmäßig gepflegt werden, für die verschiedenen Holzarten gibt es im Fachhandel eine Reihe von Politur und Zubehör, welche die Arbeiten am Holz erleichtern.

    Das zeichnet Massivholzmöbel aus:
  • edle Optik
  • oft reich verziert mit aufwendigen Schnitzereien
  • schadstoffarm für ein optimales Raumklima
  • lange Haltbarkeit
  • aus nachwachsenden Rohstoffen produziert
    Als nachteilig können angesehen werden:
  • hoher Neupreis
  • von großem Gewicht
  • lassen sich beim Umzug nicht so leicht demontieren wie andere Möbel aus Pressspanplatten

Von Möbelstücken aus massivem Holz hat man dafür so lange etwas, dass diese oft auch noch weitervererbt werden können. Einen antiken Bauernschrank zu erben, ist auch heute noch etwas ganz Besonderes.

Furnier: Der gute Mittelweg

Furnierte Möbel können bei guter Verarbeitung einem Stück aus massivem Holz zum Verwechseln ähnlichsehen. Bei Furniermöbeln befindet sich auf der Oberfläche eine leichte Beschichtung mit Echtholz, meistens werden hochklassige Laubgehölze für die Blende verwendet. Diese können eine Echtholzoptik auch von der Struktur her täuschend echt imitieren, wobei das Herz von Furniermobiliar aus günstigen Spanplatten besteht. Diese sind weniger robust als echtes Holz, lassen sich dafür aber wesentlich günstiger anfertigen. Wer seine Möbel zum Umzug auseinanderschrauben und mitnehmen möchte, tut sich mit furnierten Möbeln wesentlich leichter, als wenn ein massives Bett aus echtem Holz geschleppt werden muss.

Bei Furniermöbeln finden sich Metallverschraubungen und vielerlei verarbeitete Verbundstoffe, welche bei hochwertigen Echtholzmöbeln vergeblich gesucht werden. Furnierte Oberflächen können leicht feucht gereinigt werden und benötigen keine so intensive Pflege wie echtes Holz. Am einfachsten lässt sich im Haushalt jedoch die kosteneffiziente Lösung mit Mobiliar aus Spanplatten handhaben.

Möbel aus Pressspan: Die Discount-Lösung

Bei industriell gefertigter Inneneinrichtung bieten Spanplatten aber nicht nur einen entscheidenden Kostenvorteil. Die anpassungsfähigen Leichtgewichte lassen sich sowohl in der Küchenzeile als auch zur Verstärkung des bequemen Ecksofas verwenden. Mobiliar aus Pressplatten kann günstig in großen Mengen produziert werden, was eine große Masse an Käufern anspricht. Zu Hause wird die synthetische Oberfläche auch mit aggressiveren Reinigern geputzt, ohne dass sich Schäden am Möbelstück ergeben.

In der Möbelindustrie werden Spanplatten aus Sägeabfällen produziert, denen künstliche Harze, Klebstoffe, Chemikalien oder sogar ein Anteil Zement beigemengt werden. Dementsprechend kann es zu Hause passieren, dass ein Mix aus ganz unterschiedlichen Schadstoffen von dieser Art Mobiliar in die Raumluft abgegeben werden können. Das leichte Gewicht von Pressspanplatten eignet sich ideal zum Umziehen, wobei diese Möbel aber bei mehrfacher Montage leicht beschädigt werden können. So kommt es vor, dass Scharniere nicht mehr greifen oder an anderen Verbundstellen Schäden entstehen.

Welche Möbel für Garten und Terrasse?

Möbel aus Pressspanplatten sind grundsätzlich nur für trockene Innenräume geeignet. Bei einer allzu feuchten Umgebung können die verarbeiteten Holzspäne aufquellen, dann wellen und verformen sich günstige Spanplattenmöbel und verlieren an Stabilität. Sollen Echtholzmöbel das ganze Jahr über draußen im Freien aufgestellt werden, eignen sich viele heimische Gehölze ebenso wie Exoten aus abgelegenen Teilen der Erde. Im Vergleich zu Holzarten aus tropischen Regionen lassen sich europäische Harthölzer viel umweltfreundlicher zum Ort der Verarbeitung transportieren.

Wird unbehandeltes Holz ganzjährig draußen gelagert, nisten sich ohne den richtigen Schutz Schädlinge im atmungsaktiven Naturmaterial ein, Mikroorganismen oder auch vielerlei Pilzsporen. Gerade in Wassernähe verfärben sich unbehandelte Gartenmöbel aus Holz mit Pilzbefall dann in kurzer Zeit Schwarz. Von einer versiegelten Oberfläche lassen sich natürliche Verunreinigungen leicht entfernen, bevor sie sich ins Innere der Gartenmöbel ausbreiten können. Gegen zu viel Nässe hilft eine witterungsbeständige Lackfarbe, gegen Schädlinge im Holz lassen sich althergebrachte Hausmittel einsetzen als ökologische Alternative zu umweltbelastenden Insekten- und Pflanzengiften aus dem Chemielabor.

Bild 2: Echtholz-Optik

Abbildung 2: Echtholz-Optik lässt sich heute auch bei Furnier-Möbeln und Stücken aus Pressspan erzeugen. Bildquelle: @ Velantina Giarre / Unsplash.com


Fazit: Massivholzmöbel haben ihren Preis und ihre Berechtigung

Wer sich mit Möbeln aus massivem Echtholz einrichtet, sorgt für ein gehobenes Ambiente. Holz ist ein atmungsaktiver Werkstoff, welcher über die Zeit Feuchtigkeit aus der Umgebung aufnimmt und sich dadurch regulierend auswirkt auf das Raumklima. Möbel für das hauseigene Schwimmbad oder Außenbereiche sollten daher aus speziell harten Holzarten gefertigt sein, welche robuster sind und nicht so leicht verquellen wie weiche Gehölze. Mit der richtigen Holzpflege kann viel dazu beigetragen werden, dass Massivholzmöbel auch nach vielen Jahren noch schön aussehen und wie neu strahlen. Wer sich um Wasserränder auf dem Esstisch nie Gedanken machen möchte, kauft mit Echtholzfurnieren ummantelte Spanplattenmöbel, die wesentlich pflegeleichter und zudem unempfindlicher sind als Massivholz. In den meisten Studentenwohnungen, aber auch in Behörden und Institutionen finden sich preisgünstig gefertigte Möbel aus Pressspanplatten.

22.06.2022 13:00 Uhr | in "Inneneinrichtung"
Haftungsausschluss für Blogbeiträge

Sie haben einen interessanten Beitrag rund um das Thema Immobilien?

Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte.

Anfrage Ratgeber Beiträge

×

Folgende Beiträge könnten auch interessant sein: